Noch im Februar 2019 hat der OTRS-Vorstandschef André Mindermann nachdrücklich öffentlich erklärt, dass die Zukunft der ((OTRS)) Community Edition langfristig gesichert sei (https://www.4investors.de/nachrichten/boerse.php?sektion=stock&ID=130877). Daher überrascht die Ankündigung der OTRS AG vom 23.12.2020, den Support der Community Edition schon zum 31.12.2020 endgültig einzustellen. Auch auf Nachfrage begründet die OTRS AG ihren Schritt nicht. Die Vermutung scheint nahe zu liegen, dass die Anwender zum Wechsel auf eine kostenpflichtige OTRS-Version gedrängt werden sollen.

Was bedeutet das für Anwender der ((OTRS)) Community Edition?

Es besteht kein Handlungsbedarf über die normalen Pläne hinaus, denn die Community Edition wird weiter bestehen. Darauf haben sich maxence und weitere renommierte Anbieter von OTRS-Dienstleistungen in Deutschland verständigt. Zusammen bilden sie die OTTER Alliance und sichern Znuny ihre Unterstützung zu. Bereits unmittelbar nach der Ankündigung der OTRS AG hat die Znuny GmbH unter Leitung von Johannes Nickel und Martin Edenhofer, einem der Erfinder von OTRS und Mann der ersten Stunde, zugesichert, bis zum Ende des Jahres 2022 Sicherheitsupdates für die ((OTRS)) Community Edition 6 bereit zu stellen. Dies betrifft alle Plattformen, auf denen OTRS lauffähig ist, und beinhaltet neben der deutschen auch die internationalen Produktvarianten. Ein erstes Sicherheitsupdate des „designierten ((OTRS)) Community Edition Nachfolgers“ Znuny LTS wurde bereits veröffentlicht (https://www.znuny.org/releases/znuny-6-0-31). Und im Laufe der nächsten Monate wird eine Road Map über das Jahr 2022 hinaus definiert werden, die neben Sicherheitsupdates auch Feature-Updates vorsieht.

Weitere Alternativen zur ((OTRS)) Community Edition

Neben der ((OTRS)) Community Edition existieren im Markt schon seit längerem weitere Angebote, die von OTRS abgeleitet sind. Die wichtigsten davon sind OTOBO (https://www.otobo.de) und OFORK (https://o-fork.de). Beides sind sogenannte Forks der ((OTRS)) Community Edition 6, die eigenständig weiterentwickelt wurden. Daneben gibt es mit KIX (https://kixdesk.com) ein System, das ursprünglich von der OTRS Version 5 abgeleitet war, sich aber zwischenzeitlich zu einem eigenständigen Produkt entwickelt hat. Für alle diese Plattformen gilt: Sie können mit Ihrer Lösung migrieren. Abhängig vom Zielsystem entsteht dabei mehr oder weniger Aufwand. Sprechen Sie uns gern an, wenn Sie dazu detailliertere Informationen benötigen.

Müssen Sie oder sollten Sie migrieren?

Schon bisher hatten Sie die Wahl zwischen der ((OTRS)) Community Edition und deren Alternativen. Die ((OTRS)) Community Edition wird fortgeführt. Ab sofort wird sie von der Community und führenden OTRS-Dienstleistern getragen. Am Marktangebot für Sie ändert sich also nichts.
Angesichts der eingangs beschriebenen Unberechenbarkeit und fehlenden Verlässlichkeit der OTRS AG gewinnt die Community Edition mit dem Wechsel der Betreuung unserer Überzeugung nach deutlich an Zukunftssicherheit. Wir empfehlen Ihnen daher: Bleiben Sie bei Ihrer Lösung. Es gibt derzeit aus unserer Sicht keinen Business Case, der den Aufwand einer Migration rechtfertigen könnte.

maxence hilft Ihnen gern weiter!

Sollten Sie aber dennoch wechseln wollen, so helfen wir Ihnen natürlich gern dabei, Ihre Lösung zu migrieren. Gern bieten wir Ihnen die Erstellung des Migrationsplans an und setzen ihn für Sie um. Nach dem Wechsel stehen wir Ihnen selbstverständlich wie gewohnt für Betreuung und Weiterentwicklung Ihres Systems zur Seite.

Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie weitere Informationen benötigen. Das maxence Team steht Ihnen gern zur Verfügung!